Der Roman

Der Helene Blues

Dieses verlängerte Wochenende in einer herrschaftlichen Villa im Elsass, das Helene sich und ihren Freunden zu ihrem dreißigsten Geburtstag gönnt, hat sie sich doch etwas anders vorgestellt.

Sie möchte mit ihren Liebsten Cremant trinken, leckeren Käse essen, vor dem Kamin sitzen und gepflegt Whisky trinken, im Elsass pittoreske Dörfer besichtigen, in Kirchen meditieren und im riesengroßen Park der Villa chillen und grillen. Doch kaum haben sich die ersten Flaschen geleert, die kleinen aus der letzten stressigen Zeit resultierenden Wogen geglättet, verschwindet die hübsche, launenhafte Paula und macht aus dem feiernden Sextett ein Quintett.

Ist sie abgehauen? Wurde sie entführt? Hat sie Selbstmord begangen? Noch ist alles offen und keiner scheint etwas zu wissen …

Das Quintett besteht aus dem Erzähler Mitja, der als Künstler sich von Anfang an als Außenseiter identifiziert, seine große Liebe Helene, die, genau wie ihre engen Freunde aus reichem Hause stammt, und im Marketing in einem Museum arbeitet; Thees trägt einen Hipster-Vollbart, macht was Erfolgreiches mit IT und betätigt sich unter dem Namen Tease als DJ. Lars arbeitet in einer Agentur, macht seinen Doktor-Titel, ist immer stylish und wirkt wie ein Motivations-Coach in dieser Runde. Fanny ist eine Art Sherbatsky (HIMYM), scheut politische Diskussionen, jedoch nicht Schminktopf und Alkohol.

Die Fünf überlegen sich, erst einmal in der großen Villa, in der mal SS-Leute während der Nazi-Zeit gewohnt hatten, zu bleiben und ihre Freundin zu suchen. Mitja stellt unbequeme Fragen und erhält unliebsame Antworten. Paula bleibt spurlos verschwunden und die jungen Leute fahren zurück in die Großstadt Frankfurt, um ihr Leben weiterzuleben.

Wieso ist sie verschwunden? Mittlerweile scheint klar, dass sich Paula umgebracht hat – oder soll es nur so aussehen? Spielt die Gruppe ein Spiel mit dem ehrlichen Mitja? Immer mehr Indizien sprechen dafür und er muss sich fragen, ob er vielleicht der nächste sein könnte. Doch warum das alles? Was hat die Clique im Sinn?

 „Der Helene Blues“ ist ein locker-flockig geschriebener Thriller für diejenigen, die gerne die Vice oder die Missy liest, für die ein Facebook-Status Kunst sein kann, für die, die gerne Thriller im Kino anschauen oder große Fans von Serien sind. Ein reflektierter, unsicherer, in einer prekären Situation lebender Künstler trifft auf selbstbewusste, reiche Typen, die mit ihm spielen können, die sich in ihrer Herrlichkeit gefallen, im Trend leben und reden. „Der Helene Blues“ ist ein gesellschaftskritischer Thriller, er ist ein Großstadtroman mit hippen Figuren, Drogen, Sex und Rock’n’Roll.

Advertisements